NLP handelt von Sprache und Kommunikation

Unser Alltag besteht zu einem großen Teil aus Kommunikation – ganz gleich, womit wir beruflich oder privat unsere Zeit verbringen. Neben der Sprache gehören auch Mimik, Gestik, Tonfall und sogar Schweigen zu unseren Kommunikationsformen. Das bedeutet: Wir können nicht nicht kommunizieren. Was auch immer wir sagen oder tun, wie auch immer wir uns verhalten – wir senden permanent Botschaften an unsere Mitmenschen.

Neuro-Linguistisches Programmieren geht der Frage nach, wie Sprache und Kommunikation unser Denken und Handeln beeinflussen. Was sagen unsere Kommunikationsmuster über uns selbst aus und wie werden wir damit von anderen wahrgenommen? Neuro-Linguistisches Programmieren hilft, Kommunikationsprozesse besser zu verstehen, und trägt dazu bei, dass Kommunikation gelingt.

 
NLP eröffnet Zugänge zu außergewöhnlichen Fähigkeiten und Leistungen

„Alles, was ein Mensch kann, ist erlernbar“, so lautet eine der Vorannahmen des NLP. Die Vermittlung bzw. Aneignung von Strategien, wie Menschen mit besonderen Begabungen oder Fähigkeiten ihre Leistungen erreichen, nennen wir im NLP „Modellieren“. Die Fähigkeit zum Modellieren ist der Schlüssel zur Kompetenz. Sie ermöglicht effizienteres Lernen und lässt sich in unterschiedlichsten Bereichen anwenden: Psychotherapie, Pädagogik, Wirtschaft, Gesundheit, Sport oder in kreativen Prozessen.

Der NLP New Code

Einer der Mitbegründer des klassischen NLP, John Grinder, hat zusammen mit Carmen Bostic St. Clair und Judith Delozier in den 80er Jahren den sogenannten New Code entwickelt, da er der Meinung war, dass das klassische NLP einige Mängel in seiner Konzeption hat. Die Veränderungsarbeit im klassischen NLP besteht zum Teil darin, dass eine bewusste Einschätzung der benötigten Ressourcen stattfindet, um eine Veränderung zu erreichen, von der man allerdings nicht sicher sein kann, ob das neue "gewünschte" Verhalten oder die gewünschte Ressource des Coachee auch zu 100% kongruent für den Coachee ist. Denn hier können eventuell tiefer liegende und unbewusste Faktoren oder Erfahrungen einen negativen Einfluss auf das Ergebnis der Veränderungsarbeit haben, die das Bewusstsein nicht berücksichtigt hat und dann die gewünschte Verhaltensänderung nicht anhält. "Nur, weil man etwas will, heisst es noch nicht, dass es auch passt."

Daher wird beim New Code direkt das Unterbewusstsein des Coachee angesprochen oder durch bestimmte Prozesse aktiviert, damit es die bestmögliche, kongruenteste und ökologischste Lösung für den jeweiligen Coachee findet und diese direkt integriert. Somit ist die Veränderungsarbeit dann keine bewusste, sondern findet auf unbewusster Ebene statt und wird direkt umgesetzt. Diese Vorgehensweise ist in der Schweiz wenig verbreitet, aber höchst effizient und ist keine Hypnose.

Es ist noch zu erwähnen, dass der NLP New Code das klassische NLP nicht ersetzt, sondern darauf aufbaut und eine Weiterentwicklung ist.

Neuro-Linguistisches Programmieren beschäftigt sich mit der subjektiven Wahrnehmung von Menschen

Menschen unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie bestimmte Situationen, sich selbst, andere Menschen, ihre Beziehungen, ihre berufliche Tätigkeit und den Alltag erleben. Je nachdem, wie wir uns und unsere Umwelt wahrnehmen, wie wir denken, fühlen und diese Gefühle bewerten, kann ein und dieselbe Situation als angenehm und wohltuend oder als schwierig und belastend erlebt werden. In diesem Sinne erschafft jeder einzelne Mensch seine eigene und einzigartige Realität.

Neuro-Linguistisches Programmieren, kurz: NLP, beschäftigt sich mit der Frage, welche Faktoren unser Erleben steuern und wie wir unsere Erfahrungen selbst hervorbringen. Mit anderen Worten: NLP widmet sich dem Studium der menschlichen Subjektivität. 

© 2018 Georg Krause Coaching & Training